Wasserpflege: pH-Wert Regulierung und Auswirkungen

Der eigene Pool bringt zweifelsohne sehr viel Freude mit sich, doch darf man auch die Aufgaben nicht vergessen. Dazu gehört beispielsweise die pH – Wert Regulierung, sie ist ein wichtiges Thema für ungetrübten Badespaß. Der pH – Wert im Wasser zeigt dem Eigentümer an, wie stark sauer oder alkalisch das Wasser in seinem Pool ist und zusätzlich ist der pH – Wert ein Einflussfaktor, der die Wirksamkeit des eingesetzten Desinfektionsmittels herabsetzen bzw. beeinflussen kann.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man mindestens einmal pro Woche (mein Ratschlag wären zwei Mal pro Woche) diesen Wert überprüfen. Aber Achtung, bei einem neuen Pool sollte dieser Wert am Anfang täglich überprüft werden und erst mit zunehmender Zeit (nach etwa 3 Wochen) langsam auf die wöchentliche Überprüfung reduziert werden. Eine Überprüfung sollte auch stattfinden, wenn es zu stärkeren Niederschlägen oder Hagelschauern gekommen ist.

Der ideale Wert liegt zwischen 7,0 und 7,4 (d.h. leicht alkalisch), weil in diesem Bereich die Wirksamkeit von Wasserpflegeprodukten am Höchsten ist und somit der geringst mögliche Einsatz dieser Produkte notwendig wird. Auch hier gilt Achtsamkeit, denn abhängig von Wasserhärte und Wassertemperatur kann der pH – Wert vom Idealwert abweichen und liegt dann meist zwischen 6,0 und 8,0.

Um den pH-Wert zu bestimmen, hält der Markt eine große Palette von Möglichkeiten bereit. Der einfachste Weg wird einem in Form von Pool-Testern angeboten. Dabei wird meist eine Tablette in den Pool-Tester gegeben oder alternativ kann dies auch durch einen Quick Test in Form eines Streifens erfolgen. Beiden gemein ist das spätere Ablesen der Farbveränderung im Tester (Streifens) und dem Vergleich dieser Farbe zu dem einer Farbskala, wodurch sich der pH – Wert des Wasser durch ablesen bestimmen lässt.

Nachdem man nun den pH – Wert im Pool bestimmt hat, können folgende Szenarien eintreten. Der Wert ist zu niedrig, d.h. unter 7,0 und somit sauer. Neben dem perfekten Wert von 7,0 und 7,4, kann der Wert auch zu hoch sein, d.h. über 7,4, und somit zu alkalisch sein.

Wert ist zu niedrig:
Negative Auswirkungen können auftreten, so kann es zu einer Korrosion an Metallen oder den Armaturen kommen oder zu einem Angriff der mörtelhaltigen Fugen, ebenso kann es zu einer Verschlechterung der Flockung kommen.

Wert ist zu hoch:
Auch diese Variante kann negativen Einfluss auf die Flockung haben, ebenso sind Augenreizungen oder Hautirritationen denkbar – d.h. das Wasser hat negativen Einfluss auf Ihre Haut, sie wirkt ausgelaugt und der Säuremantel der Haut wird angegriffen bzw. zerstört. Ebenfalls negativ beeinflusst wird die Desinfektionswirkung und es kann in Folge des hohen pH – Wertes zur Kalkausfällung kommen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.3/5 (8 votes cast)
Wasserpflege: pH-Wert Regulierung und Auswirkungen, 4.3 out of 5 based on 8 ratings

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>