Das Filtermedium – Tipps zum Filtersand, erhöht Wasserqualität und reduziert notwendige Wasserdesinfektion

Die Filteranlage im Pool und Schwimmbad ist ein sehr wichtiges Element, das für die Sauberkeit und Hygiene (Wasserqualität) im Pool maßgeblich verantwortlich ist. Aus diesem Grund sollte man ein wenig Zeit aufwenden, um sich über die Filterpflege bzw. Filtermedium-Pflege zu informieren. Das gleich gilt für Schwimmbadreiniger, die bei der Filterpflege bzw. Filtersand-Pflege eingesetzt werden bzw. eingesetzt werden können. Häufig wird das Filtermedium nicht im notwendigen Zyklus ausgetauscht, worauf sich Keime bilden. Die Wasserdesinfektionsmittel (Schwimmbadreiniger) werden dann in erster Linie für die Desinfektion im Filtermedium verbraucht. Das Resultat ist eine herabgesetzte Wasserqualität, die aus einem verkeimten Filtermedium und aus einer nicht mehr effektiven Wasserdesinfektion resultiert. Man würde darauf wahrscheinlich mit zusätzlichen Einheiten an Desinfektionsmittel (Schwimmbadreiniger) reagieren, wodurch zwar das Symptom, nicht jedoch der Kern des Problems beseitigt wird. Aus diesem Grund nun die folgenden Hinweise zum Filtermedium bzw. Filtersand!

Die Filteranlage filtriert das Wasser. Dabei entsteht ein Wasserkreislauf, der das im Pool enthaltene Wasser in regelmäßigen Abständen durch das Filtermedium leitet. Im Filtermedium wird auf diese Art und Weise der Schmutz aufgefangen. Als Empfehlung gilt: Etwa einmal pro Woche rückzuspülen, um den im Filtermedium aufgefangenen Schmutz zu entfernen und das Filtermedium wieder aufzulockern. Tipp: Ebenfalls ein guter Zeitpunkt, um die Verunreinigung im Becken in Höhe der Wasserlinie zu entfernen. Immerhin geht bei dem Rückspülvorgang Wasser verloren, worauf hin sich die Wasserlinie senkt, so dass man diese nun am Beckenrand reinigen kann.

Ein weiteres Problem kann durch hartes Wasser verursacht werden. Hartes Wasser kann bei Sandfiltern trotz ordnungsgemäßen rückspülens zur Verkalkung führen – das Filtermedium verbackt und der Filter kann nicht mehr vollkommen durchströmt werden. Die Verkalkung des Filtermediums geht dabei mit einer Verminderung der Durchlässigkeit des Filters einher – d.h. der Kalk setzt sich im Filtermedium fest und verschließt diesen auf lange Sicht.

Es bieten sich Vorbeugende Maßnahmen an, die man etwa vier Mal im Jahr durchführen sollte. Diese haben die Entkalkung und Reinigung der Filteranlage zum Ziel. Im Fachhandel findet man dazu eine breite Palette an Filterreinigern. Für eine Filterentkalkung und Reinigung sind etwa 500 g des Filterreinigers zu verwenden – Abhängig von den Größen, im Zweifel einfach beim Händler des Vertrauens nachfragen – Meine Empfehlung: Filterreiniger Entkalkung & Reinigung. Nach einem Rückspülvorgang sind diese 500 g des Filterreinigers in den Skimmer zu geben. Anschließend wird die Filtersteuerung auf Filtern gestellt.
Wichtiger Hinweis!: Die Pumpe muss nur einen kurzen Moment angeschaltet werden, um dann direkt wieder ausgeschaltet zu werden. Ziel dieses Vorganges ist es nämlich, das die Substanz des Filterreinigers in den Filterbehälter gelangt. Nachdem uns dieses Vorhaben nun geglückt ist, braucht der Filterreiniger eine gewisse Zeit zum Einwirken. Meine Empfehlung wäre es, diesen Vorgang am Abend durchzuführen, mit dem Ziel, den Filterreiniger über Nacht einwirken zu lassen. Sobald genügend Einwirkungszeit abgewartet wurde muss gründlich rückgespült werden und der Reinigungsprozess ist abgeschlossen.

Die Erwähnung an dieser Stelle müsste eigentlich überflüssig sein, aber die Sandfilteranlage muss natürlich hundertprozentig funktionsfähig sein und sollte Reibungslos, wie Fehlerfrei laufen. Schließlich ist es die Sandfilteranlage, die für uns die Trübungselemente im Pool wirksam beseitigt und die Wasserdesinfektion durchführt – das führt zu einer erhöhten Wasserqualität und weniger Einsatz von Schwimmbadreinigern. Leider vergessen dies einige Poolbesitzer und wechseln das Filtermedium nicht ordnungsgemäß alle 2 – 3 Jahre aus.
(Hinweis: Bereits nach 1 – 2 Jahren einen prüfenden Blick auf das Filtermedium werfen!) Das Resultat sind verschmutze Sandfilter, die sowohl verschmutzt als auch verkeimt sind. Für uns hat das eine verminderte Wasserqualität zur Folge, was mit Verkeimung und einer Trübung des Pool Wassers einhergeht – sowie einem erhöhten Einsatz von Schwimmbadreinigern / Wasserdesinfektionsmitteln.
Eine solche Politik hat zusätzlich erheblichen Einfluss auf die Wirksamkeit der Wasserdesinfektionsmittel, die zur Keimtötung eingesetzt werden. Die eingesetzten Wasserdesinfektionsmittel (Schwimmbadreiniger) werden nun in erster Linie dafür verwand, die Keimtötung der im Filter enthaltenen Keime und Bakterien durchzuführen. Damit steht das Desinfektionsmittel nicht mehr zur wirksamen Wasserdesinfektion des Poolwassers zur Verfügung. Hersteller von Wasserpflegeprodukten haben dafür meist eine Lösung im Sortiment (Filtergranulat), das bei Ihrem Fachhändler ebenfalls vor Ort sein sollte und ansonsten bei Poolshops im Internet gefunden werden kann.
Bei Ihrem nächsten Filtersandwechsel, der spätestens in den nächsten 2 – 3 Jahren stattfinden sollte, sollten Sie sich etwa die Hälfte mit Quarzsand und die andere Hälfte (30 % – 50 %, im Zweifel den Fachhändler fragen) mit Filtergranulat auffüllen lassen. Damit verhindern sie effektiv die Keimbildung im Filtermedium, wo Desinfektionsmittel ansonsten nur schwerlich hingelangen.
(Meine Empfehlung: Filtergranulat zur Filterdesinfektion vom Händler des Vertrauens mit Beratung und Anweisungen) Außerdem kann nun das Desinfektionsmittel wirklich die Keim- und Bakterienbildung im Beckenwasser unterbinden bzw. bekämpfen und wird nicht mehr nur für Keim- und Verunreinigungsbekämpfung im Filter eingesetzt. Als erfreuliche Folge erhalten wir eine erhöhte Wasserqualität und das gute Gewissen, sauberes Wasser bei minimalem Einsatz von Schwimmbadreinigern zu erhalten.
Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle, der vor der ersten Inbetriebnahme nach Auffüllung des Filtermediums gilt! Nachdem sie den Quarzsand ausgetauscht haben und zusätzlich das Granulat hinzugefügt haben, sollten sie den Filter vor der ersten Inbetriebnahme etwa 5 – 10 Minuten rückspülen. Damit erzielen sie eine gute Durchmischung und für etwa 3 Jahre ein ruhiges Gewissen, das eine effektive Desinfektion bei ihnen im Filtermedium stattfindet.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.8/5 (8 votes cast)
Das Filtermedium – Tipps zum Filtersand, erhöht Wasserqualität und reduziert notwendige Wasserdesinfektion, 4.8 out of 5 based on 8 ratings

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>